Ausbildung im Segelflug

Ausbildung im Segelflug

Segelflug

Segelflug ist ein Teamsport

Segelfliegen ist  nicht an bestimmte Altersgruppen gebunden. Jeder – und wirklich jeder – aus allen Altersgruppen, Jungen und Mädchen, Frauen und Männer können das Segelfliegen erlernen.

Auch darf man es schon früh erlernen:
Mit  14 kann die Segelflugausbildung begonnen werden. In Außnahmefällen sogar schon mit 13.
Mit 16 kann man dann bereits eine Lizenz erwerben, den „Segelflugschein“ .

Aber auch im Fortgeschrittenen Alter ist es jederzeit möglich mit dem Segelfliegen zu beginnen.  Es gibt hier keine Altersbeschränkung, lediglich der gesundheitliche Zustand ist ein wesentlicher Bestandteil der Fähigkeit Fliegen zu lernen.

Hierfür muss man in regelmäßigen Abständen zu einem Fliegerarzt. Dieser stellt nach Überprüfung des Gesundheitszustands ein  sog. Tauglichkeitszeugnis aus.

Die Kosten für die Ausbildung  sind in dem Mitgliedsbeitrag und dem Beitrag für die entsprechende Gruppe enthalten.
Zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag entstehen Kosten für Prüfung, Fliegerarzt und natürlich die, die bei den Starts und dem Fliegen selbst anfallen. In der Regel sind es die Gebühr für den Windenstart und bei längeren Exkursionen die Gebühren für die Nutzung des Fluggerätes.

Im Durchschnitt ergeben sich für einen Segelflugschüler Kosten von etwa 50 € pro Monat. Bei einer hohen Anzahl von F-Schlepps kann dieser Betrag überschritten werden. Dies geschieht jedoch in jedem Fall mit vorheriger Absprache.

Der Deutsche Aero Club hat zum Thema Segelfliegen eine Reihe Artikel veröffentlicht, in denen ausführlich auf viele Fragen eingegangen wird.

Die Seite ist zu finden unter folgender Adresse :

http://www.daec.de/sportarten/segelflug/fliegen-lernen/

Ausbildung Segelflug

Ausbildung Segelflug im Flugsportverein Sobernheim:

Die Ausbildung Segelflug im Flugsportverein Sobernheim besteht aus zwei Abschnitten:

Erster Ausbildungsabschnitt:

Wir beginnen normalerweise mit Eingewöhnungsflügen mit einem Segelflugdoppelsitzer und/oder einem Motorsegler. Hier kannst Du Dich langsam an das „Leben in der Luft“ gewöhnen und gleichzeitig auch die ersten schönen Flüge durchführen.

Dann beginnt die Schulung im Doppelsitzer. Wir zeigen Dir die ersten Ruderfunktionen zum Steuern der Maschine und Du lernst, die Instrumente abzulesen. Dazu gehört auch eine umfangreiche Einweisung in das Verhalten am Flugplatz und die für alle am Platz anfallenden Aufgaben während des Flugbetriebs.

Im Laufe der weiteren Ausbildung lernst Du selbstständig die Ruder zu bedienen. Dein Gefühl für die Reaktion und das Verhalten des Flugzeugs steigt stetig an. Die Übungen werden entsprechend Deines Lernfortschritts ausgewählt und langsam im Schwierigkeitsgrad erhöht. Während der gesamten Ausbildung legen wir größten Wert auf Flugsicherheit und vorausschauendes Denken und Handeln.

Ein Segelflugzeug hat keinen Motor, jede Landung und jede Entscheidung muss deshalb „sitzen“.
Während der Ausbildung kommt aber der Spaß sicher nicht zu kurz. Du wirst schöne, längere Thermikflüge in der Umgebung zusammen mit den Lehrern durchführen, und erleben, wie Dir das Spiel mit der Natur, angetrieben durch die Kraft der Sonne, Erfolgserlebnisse beschert. 

Den ersten Ausbildungsabschnitt schließt Du dann erfolgreich mit dem ersten Alleinflug ab. Dieser erste Flug alleine, ohne Lehrer, ist ein beeindruckendes Erlebnis und wird Dir zeitlebens in Erinnerung bleiben.

Zweiter Ausbildungsabschitt:

Nach dem ersten Alleinflug, der A-Prüfung, fliegst Du weitere Starts auf dem Doppelsitzer alleine, bevor Du auf Deinen ersten Einsitzer umgeschult wirst.  Ab hier sind Übungsflüge alleine in der Umgebung des Flugplatzes unter der Aufsicht des Lehrers die Regel. Zwischendurch werden aber auch immer wieder Flüge mit Lehrer im Doppelsitzer durchgeführt. Natürlich kannst du auch mit anderen erfahrenen Fliegern schon mal als Copilot auf Strecke gehen.

Außerdem lernst du, mit der Segelflug – Winde umzugehen, die den Segelflugzeugen das Starten ermöglicht. Diesen Lernabschnitt schließt Du mit der Prüfung zum Windenfahrer ab.

Weitere Übungen mit dem Flugzeug sind nun vor allem Thermikflüge, Schnellflug, Ziellandungen und ggf. Außenlandungen auf geeigneten Feldern oder Wiesen. Dazwischen kommen immer wieder Flüge im Doppelsitzer mit Lehrer, um Deine Ausbildung sicher und erfolgreich zu gestalten.

Wenn Du dann diese Ausbildungsabschnitte erfolgreich absolviert hast, kommt nach einer  umfangreichen Navigationseinweisung noch ein Streckenflug im Alleinflug von mindestens 50 km dazu.

Parallel zur praktischen Ausbildung erfolgt eine gründliche theoretische Ausbildung in den Fächern Aerodynamik und Technik, Instrumentenkunde, Wetterkunde, Luftrecht, Navigation und Kartenkunde, Menschliches Leistungsvermögen und Verhalten in besonderen Fällen.

Nach der Erfüllung aller prüfungsrelevanter Bedingungen erfolgt die theoretische und praktische Prüfung  beim Landesbetrieb Mobilität Abteilung Luftverkehr oder bei uns im benachbarten Luftsportverband Rheinland Pfalz.
Wenn diese „letzten Hürden“ überwunden sind, erhältst Du den Luftfahrerschein für Segelflug.

Nach dieser „C-Prüfung“ bist Du ausgebildeter Pilot.