Weihnachtsglanz auf dem Domberg

Weihnachtsglanz auf dem Domberg

Trotz Corona ziehen Sobernheimer Flieger eine zufriedenstellende Jahresbilanz

So mancher mag vielleicht schmunzelnd an eine Anflugbefeuerung für den Weihnachtsmann denken, andere erinnern die Lichter an das Leuchten in den Augen der letzten Alleinflieger des Jahres – am Flugplatz auf dem Domberg haben die Sobernheimer Flieger jetzt wieder ihren Weihnachtsbaum aufgestellt. Ein Symbol zum bevorstehenden Fest genauso wie eine Landmarke für die Stadt, welche ihresgleichen sucht: Über dem Nahetal strahlt die beleuchtete Tanne aus dem Sobernheimer Forst Ruhe und Frieden aus.

Ruhe herrschte lange Zeit auch auf der Piste des Dombergs, zumal während des Lockdowns im Frühjahr. Trotzdem ist die Jahresbilanz des Flugsportvereins Sobernheim (FSV) nicht negativ. „Wir sind noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen“, sagt FSV-Vorsitzender Bruno Rhein. Sechs Wochen lang war unser Platz geschlossen. Trotzdem haben wir nur 20 Prozent weniger Starts und Flugstunden verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr.“

Man habe aber schon bemerkt, dass Lehrgänge des Landesverbandes Rheinland-Pfalz des DAeC ausgefallen seien. Viele habe man auch nicht verschieben und später nachholen können. Rhein: “Auch große Herbstveranstaltungen mussten ausfallen. Das hat unseren Verein getroffen, weil wir traditionsgemäß für die Bewirtungen sorgen.“

Ausbildungen seien komprimiert durchgeführt worden: „Dieses Jahr ging das etwas schneller, weil wir ja nicht zu allen Zeiten fliegen durften. Aber in den letzten Wochen haben doch noch einige Flugschüler ihre ersten Alleinflüge geschafft. Damit konnten wichtige Schritte in ihrer Ausbildung beendet werden.“ Zu ihnen gehören Richard Malaczek (Motorflug), Jannis Barwig (Ultraleicht) und Leonard Held (Motorsegler).

Rhein freut sich besonders über den Erfolg der beiden Aktionen „Pilot für einen Tag“: „Unser Schnupperfliegen ist inzwischen der Hit. Es hat sich herumgesprochen, dass man hier ganz einfach einmal die #Fliegerei praktisch kennenlernen und sich ein eigenes Bild machen kann. Wie auch in den Vorjahren konnten wir sogar das eine oder andere neue Vereinsmitglied begrüßen. Die Leute waren immer wieder hell begeistert!“ Dies sei eine tolle Visitenkarte für den Verein und für die Fliegerei insgesamt.

Jetzt steht wie jedes Jahr die Winterwartung der Flugzeuge an. Es ist auch auf dem Domberg nunmehr weihnachtlich ruhig geworden. Nur noch gelegentlich drehen sich hier die Propeller. Vielleicht nutzt ja der Weihnachtsmann diese Gelegenheit zur Landung auf der freien Piste. Die Anflugbefeuerung für ihn leuchtet jedenfalls unübersehbar.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen